RIVAROLO MANTOVANO, Italien – 31. Okt bis 3. November

Ein Vorteil hat das Wohnen im kath. Kanton Aargau, der 1. November ist schulfrei 🙂

So sind wir am Donnerstag 31. Okt. nachmittags vollbeladen inkl. den Zolldokumenten ‚Carnet‘ Richtung Süden losgezogen.
Das Ziel Rivarolo Mantovano – 430 km.
Und dazwischen mein hass-geliebter Gotthardtunnel. Im Tessin trafen wir wie vereinbart die Krasniqi-Familie.
Endlich nach gefühlten 10 Stunden hat uns unser TomTom-GPS punktgenau ans Ziel gebracht.

Mit der Sonne im Gesicht wurden wir am nächsten morgen geweckt. Neben uns eine riesige Piste. Und es war nicht die Piste für die Erwachsenen, nein, es war die Kinderpiste. Hammergeil !

Rivarolo Mantovano / I die Kinderpiste .....

Rivarolo Mantovano / I
die Kinderpiste …..

Das fanden auch Madox, Madison und Mitja. Punkt 9 Uhr zur Pistenöffnung standen die drei parat.

die 3 Raceverrückten.. Madox, Mitja, Madison

die 3 Raceverrückten..
Madox, Mitja, Madison

Nur am Mittag wurden sie kurz zu einer längeren Pause (1 Std.) gezwungen, da zwei Traktoren die Piste wieder ’schön‘ machten.

Papis am Pistenrand

Papis am Pistenrand

Kaum wurde die Piste wieder freigegeben, waren unsere Racekids die ersten auf der Piste bis zum Schluss 18 Uhr. So verfressen aufs Töfffahren waren die 3 Jungs die ganzen 3 Tage.

Madison in Rivarolo Mantovano / I from BLEIKERBROS on Vimeo.

Unglaublich aber wahr. Die Bleikerbros Brüder verbrauchten pro Tag 15 Liter Moscht !
Das war für Andrea (Mitjas Mami) und mich eine willkommene Abwechslung, so fuhren wir abends ins Dorf für tanken und posten.

Madison hat grosse Fortschritte gemacht. Unter zug rippt er die ganze Piste, in einem für ihn sonst ungewohnten Tempo, so dass ich öfters Mühe hatte ihn wieder ins Blickfeld zu holen.
Auch springt Madison jetzt 4m Tables, und versuchte sich sofort auch als Freestyler mit einem perfekten (gewollten) No-Footer ! und den Head-Turn nach recht und links beherrscht er auch.

Madison springt ! und hat eine Saufreude :-)

Madison springt ! und hat eine Saufreude 🙂

hopp hopp ...!

hopp hopp …!

Am letzten Tag war die Piste am morgen noch rutschig, aber auch das hatte er schnell in den Griff bekommen. Obwohl er morgens nach der ersten Runde gaaaaanz fest die Nase rümpfte.

 

Madox hat ebenfalls viel gelernt. Springen und in den Kurven mit der Kupplung agieren.

Madox in der Luft

Madox in der Luft

Am Samstag abend hatte ‚Bald-Profi-Mechaniker-für-Kinder-KTMs‘-Marco herausgefunden, wieso das Motorrad nicht richtig auf Touren kam. Ein Teil der Auslasssteuerung war abgebrochen. So musste Madox am Sonntag wie in Papas alten 80ccm-Zeiten noch mehr mit der Kupplung racen. Kein grosses Problem für Madox !

Mit der Geschwindigkeit werden Stürze heftiger, dass musste Madox am Sonntag mittag am eigenen Leib erfahren. Er rutschte in einer Kurve weg und prallte hart auf den Boden.
Zum Glück war nichts kaputt, wohl eine kleine Hirnerschütterung hat es ihn gekostet.
Foto a2

Die Heimfahrt war zügig bis zum Gotthard, wie könnte es auch anders sein !
Irgendwann waren wir auch da durch und dann bald zuhause.

Reiseproviant für die Heimfahrt.

Reiseproviant für die Heimfahrt.

 

Stau am Gotthard

Stau am Gotthard

 

 

Ein Gedanke zu “RIVAROLO MANTOVANO, Italien – 31. Okt bis 3. November

  1. Und die Rennsaison, resp. Trainingssaison ist, wer hätte es gedacht, doch nicht zu Ende und erst noch bei besten Verhältnissen. Das spornt an für das nächste Rennjahr

Schreibe einen Kommentar zu Hermann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.