Pfingsten – Auslandrennen in Emmingen-Liptingen (D)

Da in der Schweiz kein Rennen mit Kids-Klassen angesagt war, haben wir kurzentschlossen ein MX-Rennen in Deutschland in den Bleikerbros-Rennplan aufgenommen. Einfach so als Training.

So packten wir also am Samstag unsere Sieben-Sachen und rollten los durch Zürich, Schaffhausen ins Deutsche Land.
Dank der unverzichtbaren Klimaanlage im Bus, gestaltete sich die 120km-Fahrt in der sommerlichen Hitze angenehm.

Der Nordring ohne Stau, das glaubt uns keine Sau...

Der Nordring ohne Stau, das glaubt uns keine Sau…

Gegen Abend erreichten wir das Renngelände, was weit vom Dorf entfernt auf einem grossen Bauernhofgelände ist. Nach dem häuslichen Einrichten und Einschreiben fürs Rennen war auch schon bald Schlafenszeit für die Kinder.

Am nächsten Morgen weckte uns nicht nur die Sonne, sondern auch das Grunzen der 200 gfräsigen Schweine auf dem Bauernhof 🙂

Die enge Strecke ist anspruchsvoll mit vielen Kurven steil bergauf und auch wieder runter. Die ersten Runden im Zeittraining machten Madison ein bisschen Mühe. Madox hatte sich schnell eingewöhnt. Die meisten Kids-Fahrer sind am Samstag schon gefahren und hatten da einen kleinen Erfahrungsvorsprung. Hätten unsere auch gerne, aber Marco hatte Samstagsdienst bei Power-Bike.

Madox in der Kurve

Madox in der Kurve

Madison

Madison

Im ersten Lauf, noch vor dem Mittag, holte Madox den Holeshot und konnte die Führungsposition noch ein Weilchen halten. Er fuhr ein tolles Rennen. Joel Elsener, einer der besten 65ccm Fahrer in der Schweiz, sagte Madox nach dem Lauf, dass er einen tollen Start und starke erste Runden hingelegt hätte. Das machte Madox mächtig stolz.

Mmmm… am Mittag gabs in der Emminger Festwirtschaft die leckersten Burger und wunderbarsten Schnitzel zu einem Preis, wo es sich nicht lohnt den Gasherd im Wohnwagen anzuwerfen….

Der Nachmittag wurde richtig sommerlich heiss. Zum Glück gabs eine Dusche und Abdampfanlage auf dem Platz.

Madison im Vorstart, es war heiss...

Madison im Vorstart, es war heiss…

Die zweiten Läufe startete am späteren Nachmittag. Madison startete super, aber leider hatte er Papis Rat ‚viel stehen und immer klemmen‘ nicht konsequent umgesetzt und kurvte mehrheitlich mit seiner ‚Sofa-Surfer‘- Technik die Runden. Sollte ich da mal einen Reissnagel platzieren… hihihi

Madison auf der Zielgeraden

Madison auf der Zielgeraden

Madox‘ zweiten Start konnte ich nicht sehen, da er direkt nach Madison startete und ich diesem zuerst aus der Montur helfen musste.
Madox fuhr die 12min in der Bruthitze stark. Und verbesserte sich in einigen Passagen. Ich staune jedesmal (nach einer Schrecksekunde) wie Madox bei einem Sturz die Kupplung gezogen hält, um dann sofort, ohne erneut den Motor anzukicken, wieder loszufahren. Ich würde bei einem Sturz alles von mir werfen…..

Madox fliegt bergauf..

Madox fliegt bergauf..

Madox reichte es am Schluss auf den guten 7. Rang.
Für Madison gabs diesmal keinen Pokal, zu gross war die Konkurrenz.

Am Abend nach dem letzten Rennen ging die Hektik des Zusammenpackens auf dem Rennplatz los. Wir liessen uns davon nicht anstecken, denn der nächste Tag war Pfingstmontag. Und beschlossen kurzfristig noch eine Nacht auf dem Gelände zu bleiben. So schauten wir gemütlich dem Tun vom Campingstuhl aus zu. Und genossen dann die Ruhe.

Zeit zum Spielen

Zeit zum Spielen

ganz allein auf weiter Flur...

ganz allein auf weiter Flur…

Good Night !

Good Night !

Ein Gedanke zu “Pfingsten – Auslandrennen in Emmingen-Liptingen (D)

  1. Danke, dass wir wieder auf dem Laufenden sind, schriftlich wie fotografisch. Das Vollmondfoto hätte auch einen Pokal verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.