28. Januar 2017 * NOTJ – Night of the Jumps, Basel

Die Saison ist mit der Einladung zum Fahren an der Weltmeisterschaft des Freestyles ‚Night of the Jumps‘ eingeläutet.
Wir haben uns mit den anderen geladenen 6 jungen Fahrer (50, 65 bis 85ccm) am Mittag in der St.Jakobshalle besammelt. Aufgeregt wie schon das letzte Jahr erkundschafteten alle die Showarena und die Backstage-Räume.
Das lange Warten auf das angesagte Training nach den Freestyleathleten hatte am späteren Nachmittag ein Ende. Es verlief alles nach Plan.

Dann wurde es langsam dunkel draussen. Die Spannung der Kinder war sichtlich zu sehen. Vor der Pause war dann ihre grosse Show. Sie hatten die 6000 Zuschauern im Sack. Stolz präsentierten sie sich und Ihre Maschinen im kurzen Race zwischen den Absprungrampen und Landehügeln.

DANKE NOTJ-Organisatoren für die Einladung und das unvergessliche Erlebnis für die Kids !

der Applaus gehört uns Kids !

‚Kids‘-Paddock-Besichtigung

Madox und sein TM im Kids-Paddock

Bestauenen des Trainings der Freestyle-Athleten

Ready for practise…

Madison im Training

Team-Bild BLEIKERBROS

MyThea und Madison

Madox im Show-Race in der Abendshow

Madison präsentiert sein Töff

Agasul – 30./31. Juli 2016 – MXRS

Im Zürcher Oberland liegt dieses Dorf mit dem ungewöhnlichen Namen Agasul.
Der erste Renntag war brütend heiss und extrem staubig.
Und es bot sich am Abend nach den Rennen an zu grillieren.

Am Sonntag sah es ganz anders aus. Das Regengepolter auf dem Wohnwagendach weckte uns. Der Renntag wurde um Stunden nach hinten geschoben sodass  dann aber doch noch je 1 Rennlauf machbar war.

Die Strecke und das Fahrerlager in Agasul MXRS

Die Strecke und das Fahrerlager in Agasul MXRS

IMG_1308

Madox

Madox

So staubig wars...

So staubig wars…

Die Glut.

Die Glut.

IMG_1344

Madison hat auch im regen nicht aufgegeben und war mit einem weiteren Krieger der einzige seiner Klasse. Never give up!

Madison hat auch im Regen nicht aufgegeben und war mit einem weiteren Krieger der einzige seiner Klasse. Never give up!

 

Zuckenriet – 16./17. Juli 2016 – MXRS / FMS

Das Wetter hat den Sommerschalter doch noch gefunden…
Bei tollem Wetter genossen wir das Rennweekend in der Ostschweiz so sehr, dass wir gar nicht mehr gehen wollten. Obwohl für uns am Sonntag kein Rennen war sind wir geblieben und als letzte aus dem Fahrerlager gerollt.
Madox hat den ganzen Sonntag bis zum buchstäblichen Umfallen Hans Linder in seinem Stand geholfen zu verkaufen. Mit Erfolg.

Streckenbesichtigung

Streckenbesichtigung

Papi hatte vieles vor.....

Papi hatte vieles vor…..

Experten-Talk

Experten-Talk

Madison am Start vom Scott Kids Cup

Madison am Start vom Scott Kids Cup

Madison im Race Bild von Päde PS-Bilder

Madison im Race
Bild von Päde PS-Bilder

Letzte Tipps vor dem Race

Letzte Tipps vor dem Race

Madox hat bei Hans Linder, bis zum Umfallen hat er den Jahresumsatz auf dem Rennplatz gemacht...

Madox hat bei Hans Linder, bis zum Umfallen hat er den Jahresumsatz auf dem Rennplatz gemacht…

Mümliswil (SO) – 04. Juni 2016 – FMS

Das war eine schwere Partie….. gäll Sabine !

Was wir in 24h an Abenteuer erleben ist unglaublich !!
Ein paar Tage vor dem Rennen haben Sabine (Lucas Mami) und ich beschlossen zusammen ans Rennen zu gehen. Da unsere beiden Männer an diesem Samstag arbeiten mussten.
Wir haben uns am Freitag späteren Nachmittag auf dem Rastplatz Gunzgen getroffen. Bis da ist alles in bester Ordnung.
Auf den Rennplatz gings wie letztes Mal um einer enge Kurve an einem Dachvorsprung vorbei. Bei der Einfahrt ins Fahrerlager gings einen kurzen Abhang hinunter, der Bus rutschte und der Wohnwagen auch und kam links immer mehr zum Vorschein im Rückspiegel… uaaahh..
Dann ohne Anhalten am an einen Platz im Fahrerlager aufschliessen.
So jetzt… wir wollen den auf Keilen gefahrenen Wohnwagen abkuppeln.  Ging nicht…. irgendwie war es ‚verhogget‘.
Der nette Platznachbar kam uns dann zu Hilfe 🙂

Die Jungs gingen die Piste gucken und zum Einschreiben.
Sabine und ich richteten uns noch fertig ein, machten das Bett im Wohnwagen für Luca bereit.
Die Nacht zu 5t im Wohnwagen verlief wie erwartet friedlich…
Am Morgen 5:50 Uhr klingelte der Wecker. Ich wachte mit heftigen Kopfschmerzen auf und musste mich gleich ins überfüllte Toitoi übergeben.. Superstart… Mit meinen Medis war das Kopfweh aber schnell wieder weg zum Glück.

Die Kids wecken und jedem eine Banane und etwas zu trinken verteilen und schon gings los ins freie Training (7 Uhr). Ziemlich nass-dreckige Angelegenheit…. Madison schaffte in den 15min genau 1.5 Runden….

Easy, wir haben jetzt ja genug Zeit, die Töffs wieder herzurichten und um richtig Frühstück zu machen. Das Training ist ja erst gegen Mittag – DACHTEN WIR gemäss unseren 2 Zeitplänen.
ABER als wir uns fürs Training fertig machte und die Jungs schon auf den Töff hockten, kam Barbara angerannt und fragte uns, was wir den vorhätten ?? Das Training der Klassen 85 und 65ccm war bereits gelaufen ! SHIT !!!!
Wir hatten falsche Zeitpläne. Tja, verflixt gelaufen. Da die Jungs aber in dem freien Training registriert wurden, war der Startplatz im Rennen sicher. Uffff ! Aber halt als letzter.

Auf diesen Schock mussten wir (Mamis) mit Rotwein anstossen.

Die Jungs waren geschockt – aber umso mehr motiviert von hinten aufzuholen !
NEVER GIVE UP !

Der erste Lauf war auch gar nicht so schlecht,… bis Madox stützte und im ein Helfer den Chock zum Ankicken drückte. hmmmm…
Madox bemerkte das nicht und dachte der Töff sei am A….. Ich entdeckte es zu meinem Erstauen und schnell war das Malheur behoben. Aber Madox hinkte nun eine Runde hinterher…

Die Jungs hatten ihren Spass zusammen und wir Mamis ‚genossen‘ die Zeit bis zum nächsten angesetzten Lauf am späteren Nachmittag. (Sabine regte sich innerlich grauenhaft auf wegen des Zeitplan-Malheurs, ich konnte das lockerer nehmen, vorbei ist vorbei, auch wenn unheimlich doof und peinlich war)
20min vor der Zeit begann der Regen. Wir machten die Jungs regenfest und wollten auch gut eingepackt losmarschieren, da kamen die Jung bereits wieder zurück – Veranstaltung ist abgesagt, die Piste ist nicht mehr fahrbar.

Die Töffs sofort verstauen und ran ans Einpacken. Das ging ziemlich zügig.
Den Wohnwagen anzuhängen, war nur mit zusätzlichen 3 Männern möglich, da er sich auf den Keilen verkeilt 🙂  hat.
Ich stand mit neben Sabine zu vorderst an der Strasse. Nur durch einen kleinen Abhang davon entfernt. Eigentlich dachte ich einfach da langsam runter zufahren, aber als ich den ersten Bus mit Wohnwagen beim Bremsen unaufhaltsam rutschen sah, kam das bibbern.

Es gabe ein riesen Chaos die Strasse war sehr schmal und die ’neuen‘ Sonntagsfahrer kamen die Strasse hoch, wo die Samstagfahrer runter fahren wollten. Ging nicht auf ……
Die Sonntagsfahrer wurden angehalten, so dass die Samstagsfahrer wegfahren konnten.

Sabine nahme es in die Hand und fuhr ihren VW-Bus fuhr sicher den kleinen Hang hinunter und machte sich mit Luca auf Richtung Österreich. Ich stand immer noch da, und wusste nicht, wie ich das jetzt am Besten machen sollte, den Bus mit Wohnwagen den rutschigen Abhang herunter zu bringen.

Da kam meine Rettung. Champ Stierli. Ich sah wie er oberhalb, sein Geschüttel aus dem Dreck fuhr. Auf meine Bitte mein Geschleick ebenfalls auf die Strasse runterzubringen, willigte er ohne gross zu überlegen ein. Juhuii – er machte das hervorragend, der Bus rutschte, aber er manövrierte alles sicher auf die Strasse. MERCI Champ !

Das Dreamteam !

Das Dreamteam !

 

ohne Worte

ohne Worte

Wir haben alles gegeben…. Fix und Fertig sind wir alles zu Hause gut angekommen !

Bullet (VD), 21./22. Mai 2016 – FMS

OMG… zum Glück schaue ich jeweils die Anfahrt nicht allzu genau an, nur ungefähr wo das Rennen ist. Denn…. bis Yverdon Autobahnausfahrt war alles noch in bester Ordnung auch noch ein paar Kilometer danach.
Aber dann stehen wir vor einer Haarnadel-Pass-Strasse. Ganz oben ‚auf der Alp‘ soll das Rennen sein. Marco erinnert sich da auf einer Skipiste auch schon Rennen gefahren zu haben.

Unser Bus ist ein guter und brachte uns mit Wohnwagen sicher auf die Höhe.

War das Rennen anfangs ein Disaster. Die Piste vom Regen und dem Bewässern durchnässt, Rillen, tiefer als ein 65ccm-Rad…..
Im Training streikten die kleinen Racer nach der Hälfte, weil es sooo matschig war, dass Sie eigentlich keine Chance hatten eine Runde zu fahren. Es wurde dann im Nachgeholten Training und Läufen abgekürzt.

BLEIKERBROS MX

…am frühen Morgen auf der Alp…

IMG_0599

Trotz der Sonne war es matschig ohne Ende…..

IMG_0610

…. der Startbalken war voll !

IMG_0619

Madison gibt Madox Inputs…

IMG_0620

Der grosse Racer braucht Pause ! die dünne Höhenluft macht manch einem zu schaffen.

IMG_0637

es ist keine einfache Piste

IMG_0643

Madison rennt vom Zeitanzeige-TV zum Pistenrand und zurück, um jeweils die neusten News Madox weiterzugeben.

 

Ichertswil /SO – 19./20. Sept. 2015

Dieses Weekend ist Madison ganz alleine gewidmet. Da Madox mit seinem Gibs nur auf den Zuschauerrängen stehen darf.

Am Freitag drängelten wir am Nachmitsg nach der Schule auf der Notfallstation im Spital Muri noch rein, um den Gibs schlissen zu lassen, so dass er für die Unterschriften der MX Kumpels bereit ist.

Madox mit seinem Gibs und den wertvollen Unterschriften seiner Kumpels

Madox mit seinem Gibs und den wertvollen Unterschriften seiner Kumpels

Gegen abend haben wir es dann geschafft in Ichertswil anzukommen.
Der ganze Tag klappte eins nach dem andern wir am Schnürchen und irgendwie passte es, dass ich beim Abhängen vom Wohnwagen diesmal aber Probleme hatte. Zuerst wollte er nicht von der Kugel springen und dann rollte er von den tipptopp getroffenen Holzbrettli runter. Naja, jetzt stehen wir halt ein wenig schräg…

Kaum war die Sonne am Horizont verschwunden wurde es kalt und die Kids gingen freiwillig ins Bett im vorgeheizten Wohnwagen.

.. Es wird kalt, der Nebel kriecht bereits...

.. Es wird kalt, der Nebel kriecht bereits…

Um 10:15 hatte Madison sein Training. Zum 1. Lauf kurz nach dem Mittag kam Madison gut vom Gatter weg. Doch schon in der Hälfte der Runde, stellte der Motor ab. Mit fast einer Runde Rückstand probierte Madison sich nach vorne zu kämpfen.

Madison vor dem Training

Madison vor dem Training

Im Race

Im Race

Beim 2. Lauf verstummte der Motor bereits wenige Meter nach dem Start…. Komisch da werden wir mal Papi fragen müssen,wenn er endlich von der Arbeit kommt.

Der Töff stellt einfach ab... Zum Glück ist Hilfe nah...

Der Töff stellt einfach ab… Zum Glück ist Hilfe nah…

Madox in seinem Element mit den Töfflis !

Tag 2

Madisons Töff wurde gecheckt und alles ist ok.
Heute ist Schweizer Scott Kidscup. Das Training verlief super. Zwei 65 ccm konnte er hinter sich lassen.

Madox feuert Madison an!

Madox feuert Madison an!

Mit Mami am Warten bis es losgeht....

Mit Mami am Warten bis es losgeht….

Und auch der erste Lauf klappte gut. Konnte er doch den fast verpassten Start wieder aufholen und fightete 12min mit Travis, seinem härtesten Konkurrenten zur Zeit.

Madison mit dem blauen 111er im Race

Madison mit dem blauen 111er im Race

Rickenbach / LU – 5./6. Sept 2015

Dieses Wochenende fahren wir wieder alleine ohni Pap los 🙁
Über 7 Berge bei 7 Zwergen vorbei, kamen wir dann ziemlich schnell in Rickenbach LU an.

Madox ist eine gute Hilfe

Madox ist eine gute Hilfe

Der Renntag am Samstag begann gemütlich. In der Nacht hatte mich Regengetrommel auf dem Dach schockiert, aber am morgen war die Piste tiptop, kein Sumpf weit und breit.

Zeitplancheck

Zeitplancheck

Das Training und auch die Rennläufe klappten ganz gut. Jedoch konnte ich bei vielen Fragen zum Befahren der Piste den Jungs keine Hilfe sein, weiss ich doch nicht wie man dies und das fahren soll, wenn ich doch nicht mal mit dem Velo da durch radeln könnte.

Madox hatte auch noch einen kleinen heftigen Sturz. Minus ein Handschutz am Lenker und den Verlust eines Lenkerpolster mussten wir verbuchen. Aber seine neue Schutzgarnitur von Suicide Protection hat ihn gut und sicher geschützt !

Madox bei der Zielkurve

Madox bei der Zielkurve

kaputt... aber Madox ist ganz...

kaputt… aber Madox ist ganz…

Madison fuhr sicher seine Runden, aber dass er noch nicht springen kann ist schon ein wenig schade, er hat dadurch Zeit verloren.
Aber auch seine ewig verpatzen Starts sind schade. Kein Gang drin, oder zu hoher Gang….

Madison machts gut...

Madison machts gut…

Am Samstag Abend konnte ich Marco im Nachbarsdorf abholen. Die ÖV-Verbindungen in abgelegene Orte sind nicht immer optimal.

Am nächsten Tag waren die Trainingszeiten der Jungs bereits einiges besser als am Vortag. Papi konnte die vielen Fragen natürlich fachgerecht beantworten und Tips geben.
Im Rennen rockte Madox die Piste 10 Sekunden schneller als am Samstag ! und wurde bravuröser 3. !!
Rickenbach scheint Madox’s Podestrennen zu sein. (Denn letztes Jahr wurde er mit dem 65ccm ebenfalls 3. Sein erster Podestplatz nach den ewigen 4. Plätzen.)

Rickenbach Sept.15

letzte Tips vor dem Rennen.

Rickenbach Sept.15

Rickenbach Sept.15 Rickenbach Sept.15

 

Madox' Start !

Madox‘ Start !

Rickenbach Sept.15

Madox wird schneller

einfach ein gutes Bild

einfach ein gutes Bild

Madox auf dem Podest !!!

Madox auf dem Podest !!!

Schmiedrued-Walde -22./23. August 2015

Diesen Samstag hatte Marco endlich einmal frei bekommen vom Moto-Corner und konnte mit uns am Freitag Abend mitfahren.
Man hat uns da ein gutes Plätzchen frei gehalten. Danke Stefan !

Am Samstag war Madox Renntag. Und er hat sich im Feld der 85er/125er gut im Mittelfeld gehalten.
Das Wetter war wie fast immer in Schmiedrued sonnig und warm 🙂

Madox vor dem Training. Mit Papi und Madison

Madox vor dem Training. Mit Papi und Madison

Madox im Race....

Madox im Race….

Madox

Madox

... die MX-Gang ....

… die MX-Gang ….

shcmi-wald5

 

Der Sonntag war Madisons Renntag. Der Holzsprung, welcher in die Piste gebaut wurde machte mir ein wenig Angst. Denn wenn man sich da verbremst oder ausweichen muss, liegt man so oder so.
(dieser Sprung wurde nur wegen Einsprachen von wegen Baubewilligung für Erdverschiebungen, auch wenns nur ein Wochendende ist, gebaut. Tja, unsere Tüpflischiisser-Schweiz und ihre unterbeschäftigten sorgenfreien Möchte-Gerns)

Dieser Sprung wurde Madison beim 2. lauf zum Verhängnis. Er verbremste sich und fiel über den Holzsprung hinaus. Es verschlug im kurzzeitig den Atem. Zum Glück sah alles viel schlimmer aus, als dass es war…

Madox meldete sich bei den Enduros an und machte sich so einen Trainingstag.
Die ‚Grossen‘ hatten in den Kurvensektionen richtig zu kämpfen mit Madox.

Bruder-Tipps

Bruder-Tipps

Madison nimmt noch einen Schluck..

Madison nimmt noch einen Schluck..

Madison nach seinem Crash......

Madison nach seinem Crash……

Madox am Vorstart mit den Grossen am Sonntag

Madox am Vorstart mit den Grossen am Sonntag

Madox im Startgetümmel mit den Enduros. 42 Enduros und Klein-Madox...

Madox im Startgetümmel mit den Enduros. 42 Enduros und Klein-Madox…

Zuckenriet 25./26. Juli 2015 (MXRS)

Hoppla….. hab ich doch fast vergessen den Erlebnisbericht vom vergangenen Rennen freizuschalten… (brauch ich schon wieder Ferien…?!)

Es war so:
Mit einem flauen Magen fuhr ich am freitag mittag mutterseelenalleine mit Bus und Wohnwagen los.
Das darum, weil ich die Kinder nacheinander von ihren Ferienplätzen bei den Omis in Dietikon und in Frauenfeld aufsammelte.

Mami mutterseelenalleine im Bus

Mami mutterseelenalleine im Bus

Der flaue Magen war aber nicht deshalb, sondern weil beide Jungs dieses Weekend ihr erstes Rennen in der Schweiz mit grössere Motorräder bestreiten sollten.
Ich sagte mir ruhig bleiben, die wissen schon was sie tun… 🙂

Den Weg nach Zuckenriet war von Frauenfeld dann kurz. Idyllisch geparkt gleich neben dem Kornfeld war auch schnell.

ein Wohnwagen im Kornfeld....

ein Wohnwagen im Kornfeld….

Als ich dann gegen 19:30 mit Anita beim Einschreiben im Festzelt stand, war von der einen auf die andere Sekunde dunkel und es stürmte mit kräftigem Regen !
Natürlich hatte ich nicht so schnell mit Regen gerechnet, aber per Telefon wurde Champ von Anita angerufen, den Bleikers bitte die Wohnwagen Fenster und Türen zu schliessen. Merci Champ !

PS:Nicht nur die Kubikzahl der Motorräder wird grösser, sondern auch das Startgeld.

Am Samstag war bei Zeiten Tagwach und das erste Training stand an.
Madox war schon losgefahren, als Madison verzweifelt ruft, dass er nicht Schalten könne.
Oh nein, ich kann das doch auch nicht….. ABER da sehe ich es liegt nicht an seinem Können, NEIN es lag daran, dass Papi doch tatsächlich vergessen hatten den Schalthebel zu montieren !
Just in dem Moment kam Reni um die Ecke und konnte uns gleich helfen vom Ersatztöff den Hebel abzuschrauben und zu montieren. Madison stand während dessen mit hochrotem Kopf und über Papi wetternd daneben.
Leider konnte er nur noch 2 Runden im Training fahren.

Reni, unser Zufalls-Mechaniker im Stress..

Reni, unser Zufalls-Mechaniker im Stress..

Wenige Stunden danach dann der Start zum ersten Lauf. Madox zögerte noch ein wenig, kam aber gut weg.
Madison musste ich dem Schicksal überlassen, habe ich doch keine Ahnung wie man korrekt mit Gangschaltung vom Startgate wegkommt. Das Gatter fiel und Madison lässt die Kupplung springen, der Töff steigt wie ein Pferd, aber Madison bleibt oben und zwingt die Räder auf den Boden und zeigte ein super Rennen.

Madox

Madox

Beim 2. Lauf ungefähr dasselbe, jedoch schon ein wenig besser bei beiden Bros.

War ich froh, kam Marco am Abend mit Bahn und Bus angereist und ich hatte nicht mehr die volle Verantwortung.

Der zweite Tag.
Dieses Mal klappte bei Madison alles und er fuhr ein super Zeittraining. Er war sogar schneller als sein alter/neuer Konkurrent Travis, was ihn sprachlos und noch selbstbewusster machte.

Auch Madox sah man Papis Unterstützung am Pistenrand an. Erfuhr besser als Samstag und traute sich mehr zu.

Noch einen Schluck vor dem Start...

Noch einen Schluck vor dem Start…

Madison mit neuem/alten Rennkonkurrent Travis

Madison mit neuem/alten Rennkonkurrent Travis

Vor dem 2. Lauf am Nachmittag ehrten uns Grossonkel Albin mit Christa und deren Enkelin Mathilda mit einem Besuch.

Grosstante Christa auf dem heissen Stuhl...

Grosstante Christa auf dem heissen Stuhl…

Unser Renntag erfolgreich zu ende:
Der Einstieg für Madison von den Automaten 50ccm zu den nun geschalteten 65ccm ist geglückt.
Wie er auch für Madox von der 65ccm auf die 85ccm Maschine geglückt ist.

FullSizeRender-9 FullSizeRender-8
Super gmacht Jungs !

 

 

Sommer MX Ferien F – B – NL, 9. – 20. Juli 2015

Unser gelbes Wägeli ist bis zum Rand gefüllt , es kann losgehen....

Unser gelbes Wägeli ist bis zum Rand gefüllt , es kann losgehen….

Unser Sommerabenteuer hat heute begonnen.
Morgens um 6 Uhr lichteten wir die Anker und nahmen Kurs Richtung Nord-Frankreich nach Verdun and MX Masterkids.
Fast ohne Stau und einem Tankstopp erreichten wir die Ausfahrt Verdun nach ca. 6 Std..
Übrigens haben wir bei Tankstopp vergessen den einen Kanister zu füllen… Schön blöd. Marco hat ja den Elektroroller dabei, so kann er morgen noch ins Dorf fahren 🙂

Die Beschilderung zum MX war nur halbwegs vorhanden. Zweimal drehten wir Runden in Kreiseln und entschieden uns dann für eine Ausfahrt. Aber immer goldrichtig wie sich herausstellte.
Kaum haben wir uns im ‚Suisse-Lager‘ eingerichtet, hatte Marco bereits das Werkzeug aufgestellt und den 65ccm auseinander geschraubt.
Überpünktlich war ich dann auch bei der Inscription. Zum Glück, die Menschenkolonne wurde schnell lang. Bepackt mit zwei Säcken Goodies, Transpondern, Klebern, Riders-Armbändeli und dem beliebten T-Shirt machte ich mich auf den Rückweg. Die Jungs waren unterdessen selbständig zur Maschinenabnahme gefahren.

Für heute ist das Muss erledigt. Nun geniessen wir den Abend.

Tag 2, der erste Renntag.
Heute morgen zuerst die freien Trainings, um die Piste kennenzulernen.
Bei Madison lief alles glatt. Jedoch Madox‘ Töff fehlte einfach der Power.
Bis zum Zeittraining versuchte Marco das unbekannte Problem zu lösen.
Jeder Versuch bliebt vergebens. Da kam Bashkim mit Mitjas Motorrad bei uns an und offerierte uns diesen für Madox zu nehmen, bis unser wieder zum Laufen kommt. So kuul! Herzlichen Dank Familie Krasniqi!

Für das Zeittraining hatte Madox also einen total fremden Töff unter sich machte aber meisterte diesen Lauf super.
Danach mechanisierte Marco weiter an Madox streikender Maschine. Champ kam ihm zu Hilfe. Zusammen brachten Sie es wirklich fertig aus 2 Motrrädern eine zu machen !

So konnte Madox den Pre-Qualification Lauf mit seiner ‚2in1 Maschine‘, schon weder Neuland für ihn, fahren. Er wurde bereits am Start in einen Crash verwickelt und musste von hinten aufholen. Stürzte aber nochmals…. und klassierte sich bis zum Schluss des Laufs im Mittelfeld.

Morgen ist der zweite Renntag – es kann ja im Bleikerfahrerlager nur noch ruhiger werden.

Tag 3, der zweite Renntag
Um 6:30 ist Tagwach. Madison muss 8:15 am Startgate stehen.
Madox und Madison qualifizierten sich in den 3 Läufen für den Goldfinal am Sonntag !

Heute um 21:30 Uhr wurde zur legendären Nationen-Zeremonie gerufen.
Nation nach Nation läuft über ein teil der Piste und wird den Zuschauern vorgestellt. Wie a de Fasnacht gohts zu und her…

Tag 4, der Final-Tag
In den zwei Finalläufen konnten sich Madox und Madison leider nicht unter die ersten 10 platzieren. Aber das ganze Happening ist so oder so ein super Event.

Die anspruchsvolle Piste verlangte 3 Renntage volle Konzentration von allen Beteiligten und wir sind froh, dass alle unfallfreie ihre Läufe absolvierten.

Die Schweiz als Team erreichte den 6. Platz von 43  !  …. la petit Suisse ….

image

Der Lageplan des Fahrerlagers… (rechts in der mitte ’suisse‘)

image

Madison mit dem T-shirt welches jedes Kind beim Einschreiben erhält

image

Die gemeldeten Fahrer auf dem Programm in Plakatgrösse

image

der Platz ‚la Suisse‘

 

Madison beim Trinken im Vorstart

Madison beim Trinken im Vorstart

Standardasurüstung für  Mami: Schirm für Fahrers Schatten, Trinken für  Fahrers Durst, Hupe, dass man Mami auch fänen hört

Standardasurüstung für Mami: Schirm für Fahrers Schatten, Trinken für Fahrers Durst, Hupe, dass man Mami auch fänen hört

ein kleiner Teil des Fahrerlagers

ein kleiner Teil des Fahrerlagers

Madox am Gate 1 zum Start

Madox am Gate 1 zum Start

Renntag 1: 3 Läufe - 3 verschiedene Motorräder für Madox... ungewollt

Renntag 1: 3 Läufe – 3 verschiedene Motorräder für Madox… ungewollt

Madison im Step-Up

Madison im Step-Up

Abkühlung mit Wassergefüllten Güllenwagen...

Abkühlung mit Wassergefüllten Güllenwagen…

oder vom Wassertank...

oder vom Wassertank…

Madox im Schuss... hinten steht bereits die nächste Kategorie in den Startlöchern.... hier gehts Schlag auf Schlag ohne grosse Hektik

Madox im Schuss… hinten steht bereits die nächste Kategorie in den Startlöchern…. hier gehts Schlag auf Schlag ohne grosse Hektik

auf zur Nation Ceremony

auf zur Nation Ceremony

Madox in Montur

Madox in Montur

bis spät...

bis spät…

6 Platz für die Schweiz als Team von 43 !

6 Platz für die Schweiz als Team von 43 !

Ein Drittel der Schweizer Delegation zog am Montag Vormittag im Konvoi von Verdun/ F nach Belgien auf den Campingplatz.

Das Wetter war da nicht wirklich sommerlich die ersten zwei Tage, aber dafür super für Motocross.
Am Mittwoch organisierte Marco Isler ein Kurven-Training mit einem Nick Trieste.
Die Bleikerbros nutzten die Gelegenheit und sattelten gleich auf den nächsten Level um. Madison auf den KTM 65ccm und Madox auf seine brandneue TM 85ccm.
Beide manövrierten die Geräte als wären sie schon ewig so unterwegs…. 🙂

Madox passt perfekt auf die grosse Maschine

Madox passt perfekt auf die grosse Maschine

Madison stellt sich gut an mit dem Schalten auf der 65ccm

Madison stellt sich gut an mit dem Schalten auf der 65ccm

Madox mit seinem Stolz - der TM 85

Madox mit seinem Stolz – der TM 85

der Trainingstag am Mittwoch

der Trainingstag am Mittwoch

sünnele im Camping am Sandstrand

sünnele im Camping am Sandstrand

Die restlichen Tage verbrachten wir am campingeigenen Sandstrand beim Sünnele. Schön! 🙂

Am Freitagnachmittag gings dann zügig weiter nach Holland ans europäische Motocrossrennen IMBA, das in einem Infield einer Autorennbahn (Rundkurs) stattfand.

Bei der Anmeldung gab es ein kleines Problem. Madox war für die 65ccm-Klasse angemeldet, wollte aber unbedingt 85ccm mitfahren, welche aber bereits voll war. Am nächsten Tag konnte ich nochmals zum Chef und er hatte die 85ccm vergrössert und somit einen Platz für Madox möglich gemacht. Madox war überglücklich.
Madison entschied sich dieses Rennen als Abschiedrennen für seine 50ccm-Automatik-Ära zu sehen.

Madox schlug sich erstaundlich gut in seinem allerersten Rennen der 85ccm Klasse und dann gleich an der Europameisterschaft !! wir sind super stolz auf dich Madox !

Madison hatte ein wenig Pech mit seinem 50ccm. Wiedereinmal streikte dieser in Mitten des Rennens…. es war ein Sandkörnchen in der Düse des Motors wie sich später herausstellte.

Madisons Abkühlungsbecken

Madisons Abkühlungsbecken

slip and slide contest

slip and slide contest

zwei ratelose...

zwei ratelose…

eat my dust....

eat my dust….

enttäusch, dass er einen Lauf aufgeben musste wegen Töffstreik

enttäusch, dass er einen Lauf aufgeben musste wegen Töffstreik

so15_29

Teamvorstellung mit Nationalhymne !

so15_30 so15_31

zweireihiger 85ccm Start

zweireihiger 85ccm Start

so15_33

letztes 50ccm Rennen für Madison…

Noch am Abend nach der Siegerehrung und Autogrammstunde mit Jeffrey Herlings machten wir uns auf den Weg nach Hause. Nach der Hälfte des Weges machten wir eine Schlafpause auf einem Autohof und nahmen den Rest der Strecke am nächsten Tag unter die Räder….

SCHÖN WARS  – WIR FREUEN UNS BEREITS AUFS NÄCHSTE JAHR ….